zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Samstags ein Plastikbeutel in Eislinger Briefkästen

Nicht Rewe, Toom... sondern die Deutsche Post ist der Verursacher

05.12.2007 - Weidmann Hans-Ulrich

 

Seit einigen Wochen 'erfreuen' sich viele Eislinger Haushalte, die nicht ausdrücklich Werbepost verweigern, einer weiteren Druckschrift. Das ganze nennt sich EINKAUFAKTUELL. Es enthält ein wöchentliches TV-Programm und als Beilage Pospekte von Real, Kaisers, Toom, NKD und Rewe, wie der Titelseite zu entnehmen ist.
Das ganze ist in einem Klarsichtbeutel eingeschweißt und somit erst zu öffnen, zu lesen und dann getrennt nach Plastik und Altpapier der weiteren Verwertung zuzuführen.
Auch wenn der eine oder andere aufgrund der beiliegenden Prospekte einen Lebensmittelkonzern hinter dieser wenig müllvermeidenden Aktion vermutet, dahinter steckt die Deutsche Post AG.
Auf diese doch für Werbesendungen etwas aufwändige und sicherlich nicht ganz umweltfreundliche Aktion angesprochen, hat Eislingen-Online von der Deutschen Post folgende Stellungnahme erhalten:

Sie haben die Frage an uns gerichtet, aus welchen Gründen Einkaufaktuell in eine Kunststofffolie eingeschweißt ist.

Da wir Ihr Werbebündel vor Beschädigungen schützen und in bester Qualität zustellen wollen, verwenden wir mit der PE-Folie eine der zur Zeit umweltverträglichsten Arten der Umhüllung. Damit erhalten Sie eine der besten Lösungen sowohl unter Beachtung der notwendigen Materialeigenschaften als auch des Umweltschutzes.

Die Umhüllung von Einkaufaktuell wird aus reinem Polyethylen (PE) gefertigt. Dieser Werkstoff enthält die Grundsubstanzen Kohlenstoff und Wasserstoff. Darüber hinaus entspricht die verwendete PE-Folie der Empfehlung III des Bundesinstituts für Risikobewertung und bezüglich Schwermetallen der EU-Verpackungsdirektive 94/62/EC.

Bei der Entsorgung bieten sich viele Vorzüge: PE kann bei separater Erfassung hervorragend stofflich verwertet werden. Alternativ kann es als Ersatzbrennstoff zur Energieerzeugung verwendet werden. Damit werden andere Brennstoffe wie Erdgas, Erdöl und Steinkohle substituiert. Auch in Müllverbren-nungsanlagen dient das heizwertreiche Material PE zur Erzeugung von Strom und Wärme.

Wir haben dieses Material bewusst gewählt, weil es im Gegensatz zu herkömmlichem Papier wetterfest und wasserbeständig ist. Das sind die besten Eigenschaften, um die Sendung vor Nässe und Schmutz zu schützen. Gleichzeitig ermöglicht das Material die Herstellung einer hauchdünnen und qualitativ dennoch äußerst hochwertigen Folie. Das Gewicht beträgt nur einen Bruchteil des transportierten Inhaltes. Diese Materialeffizienz ist doppelt vorteilhaft: Einerseits werden weniger Ressourcen zur Herstellung eingesetzt, andererseits kommt er zu keiner zusätzlichen Gewichtsbelastung beim Transport. Auch bei der Herstellung der Folie wird sorgfältig auf Umweltstandards wie Ressourcenschonung und Wiederverwendung von Produktionsabfällen geachtet.

Nach unserem heutigem Kenntnisstand stellen Folienverpackungen aus PE unter Berücksichtigung von Rohstoffeinsatz, Energieaufwand, Wasserverbrauch bei der Herstellung, Gewicht und Raumbedarf auf Deponien eine günstige Materialalternative dar.

Wir hoffen dass wir Ihre Frage erschöpfend beantwortet haben.

Freundliche Grüße

Susanne Clauß
EINKAUFAKTUELL Reklamationsmanagement

Deutsche Post AG
Zentrales Key Account Management Brief
Einzelhandel/Konsumgüter/Tourismus
Bundeskanzlerplatz 2-10
53113 Bonn

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 27.07.2008: 865

zur Druckansicht

Hinter diesem Plastikbeutel mit Inhalt steckt die Deutsche Post



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

Diese Seite betrifft folgende Rubriken:

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=2007_9071 Samstags ein Plastikbeutel in Eislinger Briefkästen - eislingen-online 05.12.2007 ]