zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Togo: Eine Reise in ein sehr fernes Land / Benefizlauf und Projekttage am EKG

Ziel erreicht! Erweiterungsbau mit drei Klassenzimmern erlaufen

22.7.2008 - Ritz Peter (Bernita Nothelfer)

 

Togo: Eine Reise in ein sehr fernes Land / Benefizlauf und Projekttage am EKG
Ziel erreicht! Erweiterungsbau mit drei Klassenzimmern für eine Schule in Gnékéréda im Norden Togos im Kanton Landa Pozenda / Sensationelle Summe von € 20 675,66 erlaufen!
Spannende Reise nach Afrika

Auf eine nicht alltägliche Reise nahm Anton König, der 1. Vorsitzende der Togohilfe Donzdorf e.V. alle Schüler und Schülerinnen des Erich-Kästner-Gymnasiums an den beiden Tagen im Juli mit. Zunächst mit dem Flieger nach Addis Abeba und dann quer über den afrikanischen Kontinent nach Lomé, der Hauptstadt Togos. Von hier aus ging‘s mit einem abenteuerlich bepackten Buschtaxi zusammen mit Ziegen, Hühnern und 22 weiteren afrikanischen Reisenden, mit zwei Mopeds und einer Kühltruhe auf dem Dach des Taxis, 500 km nach Norden über nicht asphaltierte Sand - und Schotterpisten, Höchsttempo 50 km, nach Kara und von hier aus weiter bei bis zu 40 Grad zu Fuß, mit zwei Rucksäcken bepackt ins etwa 20 km entfernte Projektgebiet der Togohilfe. Gebannt und sehr konzentriert folgten die Schüler dem Diavortrag über diese spannende Reise in eine ganz andere Welt.

Zwei Tage Benefizlauf im Wechsel

Währenddessen liefen am ersten Tag die Klassen 5 bis 9a mit unglaublichem Eifer ihre Kilometer für das gemeinsame Projektziel, gesponsert von Eltern, Großeltern und Verwandten. Alle Sportlehrer, als Hauptorganisatorin Frau Carolin Ziegler, waren beim Lauf dabei und liefen sogar selbst, zusammen mit den Schülern ihre gesponserten km.
Am Donnerstag dann umgekehrt: Die Klassen 9b bis Jahrgangstufe 12 liefen und die jüngeren Schüler folgten den angebotenen Informationen und Aktivitäten im Schulhaus.

Ein Schulhaus voller Projekte: Informationen spannend verpackt

Die Lehrer und Lehrerinnen am EKG hatten sich an 16 Stationen eine ganze Menge an spannenden und informativen Projekten zu Togo einfallen lassen, um den Schülern zu zeigen, warum und wozu sie sich beim Lauf so heftig einsetzten.
Bei weiteren 16 Stationen konnten die Schüler ihre im Diavortrag gewonnenen Erkenntnisse und Eindrücke nachhaltig vertiefen.
Religion: Leben der Kinder in Togo.
Das Alltagsleben der bitter armen und häufig mangelernährten Kinder wurde gezeigt. Die Schüler waren überrascht, dass die Kinder keineswegs immer traurig sind, sondern mit den einfachsten Dingen, wie Steinchen oder Blechbüchsen sehr kreativ spielen, auf dem blanken Lehmboden schlafen, tage - und wochenlang einen Einheitsbrei zu essen bekommen und trotzdem keineswegs unzufrieden oder gelangweilt wirken, sondern aus den einfachsten Dingen, z.B. einem aus Blechbüchsen zusammengebauten „Photoapparat“ Lebensfreude und Vergnügen gewinnen können. Herr Vesenmaier, Frau Krickel und Frau König betreuten diese Station.
Geographie: (von Herrn Riedel und Frau Bader-Gölz gestaltet) Informationen zur Lage Togos auf der Landkarte, zu den Produkten des Landes (z.B. Baumwolle und ihre Verarbeitungsmöglichkeiten), Rohstoffvorkommen, sowie zu den auf den Feldern angebauten Früchten.
Französisch-Stationen: (Französisch ist offizielle Landessprache ). Frau Parplies, Frau Baumhauer und Frau Ley hatten sich anspruchsvolle Aufgaben zu Land und Leuten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgedacht. Lückentexte konnten ausgefüllt werden, Gedichte wurden in der Fremdsprache produziert, Originaltexte aus dem Briefwechsel der Togohilfe Donzdorf übersetzt, Photos von den Schulen der Togohilfe betrachtet werden. Die Schüler waren mit Feuereifer dabei und ganz konzentriert bei ihren Aufgaben. In Zimmer daneben lief ein im Projektgebiet gedrehter Film, der die Schulen, ihre Organisation, die Lehrer und die Direktoren und die Kinder in den Schulzimmern beim Rechnen und Schreiben zeigten.
Geschichte:
Gesungen wurde zum Einstieg :“Was treiben wir Deutschen in Afrika“?: nach der Melodie: „ Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“. Togo, von 1884 bis 1914 deutsche Kolonie . Höchst ironisch und sarkastisch wurde in diesem Lied das Streben der bereits industrialisierten Staaten nach Kolonien, bzw. billigen Rohstofflieferanten und neuen Absatzmärkten abgehandelt. Für die älteren Schüler erläuterten Herr Ritz und Herr Schmid die Problematik dieser Epoche, die direkt in den 1. Weltkrieg führte. Eine detaillierte Internetrecherche brachte Einblicke eigener Art.
Politik heute:
Hier behandelte Herr Gathmann als Schwerpunkt die Frage der Stellung Togos als Entwicklungsland, besonders die Rolle der Frau, es konnten hier bereits Kenntnisse aus den Dia-Vorträgen der Stationen Religion eingebracht werden.
Internetrecherche: Hatte sehr regen Zulauf, denn hier führten Herr Grüninger und Herr Heinzmann viele Schüler unterschiedlicher Klassenstufen in den Gebrauch des Internets ein und leiteten sie bei ihren Recherchen zu Togo an und stellten Aufgaben zum Finden von Informationen.
Trommeln für Togo:
Auf dem Weg vom Haupteingang zum Sekretariat waren Trommelwirbel nicht zu überhören: wenn man sich dann dem Musiksaal näherte kam ein dumpfes Stampfen hinzu. Und wenn sich dann die Tür öffnete, glaubte man tatsächlich in Afrika zu sein: im Kreis bewegten sich die Schüler, es wurde polyphon getrommelt, es wurde mit afrikanischen Lauten in Frage und Antwortform gesungen, so entstand eine Stimmung wie auf einem afrikanischen Dorffest in 003 Musik. Alle Musiklehrer, Herr Lässle, Frau Bade und Frau Frank fühlten sich mit ihren Schülern wie in Afrika.

Deutsch:
Herr Wünsche und Herr Weber sprachen über afrikanische Literatur und lasen Parabeln und afrikanische Geschichten vor. Beim Besuch hätte man eine Stecknadel fallen hören, so gespannt und konzentriert war die Aufmerksamkeit der Zuhörer, es knisterte förmlich im Raum vor Spannung. Und nebenan konnte nach Herzenslust mit Frau Janke und Frau Grupp entspannt geschmökert werden, es gab prächtige afrikanische Bildbände aus der Eislinger Stadtbücherei zum Anschauen, sowie afrikanische Geschichten und Bücher zum Lesen und Blättern.
Bunt und farbig ging es in den Kunsträumen zu, sie waren der Kreativität unter Anleitung von Herrn Bender und Herrn Schmitt gewidmet. Da entstanden afrikanische Masken, oder mit afrikanischen Mustern kombinierte Sprichwörter und Embleme. Die farbenfrohen und einfallsreichen Gemeinschaftsarbeiten können im Schulhaus bewundert werden.

Gourmetmenues: Die für Gourmets beliebteste Station befand sich in der Schillerschule: Herrliche exotische Düfte empfingen den Besucher beim Öffnen der Türe zur Küche. Hier wurde afrikanisch gekocht, gewürzt, gebruzzelt und gemischt. Sehr aparte Salate entstanden hier mit ganz besonderen Gewürzen, z.B. dem kostbaren Safran, mit Zimt und Minze, pro Tag von 20 Schülern/innen und ihren Lehrerinnen Frau Hofstätter, Frau Dilger und Frau Schöttle zubereitet. Aber auch Hühnchen auf afrikanisch mit Safran, Zimt und getrockneten Früchten oder der afrikanische Erdnusstopf mit Gemüsecouscous kitzelten und erfreuten die Geschmacksnerven. Auch der Nachtisch durfte natürlich nicht fehlen: Melonen- Joghurt Drink mit Minzblättchen, sowie in Orangenblütenwasser-Sirup gekochte Aprikosen gefüllt mit Frischkäse,- einfach köstlich.

Projekte der Togohilfe Donzdorf in beeindruckenden Bildern
Nicht vergessen wollen wir die Ausstellung zu allen Projekten der Togohilfe Donzdorf, professionell und sehr sorgfältig konzipiert und gehängt von Stefan Wünsche. Sogar eine Nachtschicht hatte er nach einem Theaterbesuch mit Klasse 8 in Stuttgart noch eingelegt, um die Ausstellung bereits eine Woche vor dem Benefizlauf fertigzustellen.
Hier konnten die Schüler noch einmal alle Projektthemen nachvollziehen. Zwischen malerischen Landschaftsphotos hindurch betritt man einen Innenraum und schaut zunächst auf einen Glaskasten mit kunstgewerblichen Ton- und Holzarbeiten aus Togo, daneben von afrikanischen Schülern gefertigte Zeichnungen, Photos, sowie Post mit vielen exotischen Briefmarken aus Togo. Drum herum nach Themen geordnet, die Arbeitsgebiete der Togohilfe in großformatigen, vom Gründer der Togohilfe, Herrn Schellenberger bei seinen zahlreichen Reisen im Land selbst aufgenommenen Photos. Sie sind nach den verschiedenen Projektgebieten geordnet: Thema Wasser, Thema Krankenstation und Hebammen, Thema Schule, Thema Schulspeisung in Kpindi, Thema Alltagsleben und Thema Geräte. Im Zentrum des Innenraumes eine leuchtend orange gebatikte Landkarte von Togo, in Afrika hergestellt. Hier konnten die Schüler nochmals aktiv tätig werden und die Fragen zu einem Quizz beantworten.

Sensationelles Gesamtergebnis: über € 20.000,- wurden erlaufen!

Übrigens: Die Schüler und Schülerinnen und die Lehrer und Lehrerinnen des Erich Kästner Gymnasiums sind in den zwei Tagen eine Gesamtstrecke von 4887 km gelaufen, das entspricht in etwa der Strecke ( Luftlinie ) von Eislingen nach Kara, der Hauptstadt des Kantons Landa Pozenda, wo sich das Projektgebiet der Togohilfe befindet.
Fazit der beiden Tage:
- es hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und
- das Gesamtergebnis von € 24.000,- ist sensationell.
Dank an die OrganisatorInnen
Die Initiatiorin, Bernita Nothelfer, dankte besonders Marlies Rommel und ihrem Team, Frau Parplies, Frau Baumhauer und Frau Schöttle, für die toll gemanagte Gesamtorganisation der Stationen im Schulhaus sowie Frau Carolin Ziegler mit allen Kollegen, für die perfekte Organisation des Benefizlaufs.
Und natürlich allen Schülern, Schülerinnen und ihre Sponsoren, ohne die dieses so erfolgreiche Gesamtprojekt nicht möglich gewesen wäre, vorerst ein ganz herzliches Dankeschön im Namen der 111 Kinder in Togo, die als erste von dem neuen Schulhaus profitieren werden.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 22.07.2008: 2476

zur Druckansicht

Caroline Ziegler und Uli Kramer beim Benefizlauf im Ösch


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en):



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Die TSG Eislingen informiert

25.4.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V.

Für unser Pilotprojekt „Windelflitzer“ sind noch Plätze frei.

Hierbei handelt es sich um ein Bewegungsangebot für die Kleinsten (ca. 1-2 Jahre) unter der Betreuung durch professionelle Lehrkräfte. Mit einer erwachsenen Bezugsperson zusammen werden den „Windelflitzern“ durch phantasievolle Bewegungslandschaften, unterschiedlichen Alltagsmaterialien, altersgerechte Fingerspiele und S...

..lesen Sie hier weiter


Erstkommunion in St. Markus-Liebfrauen

am Sonntag, 23. April und Sonntag, 30. April

18.4.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Jetzt ist es soweit: Die Erstkommunionfeiern stehen an!
In diesem Jahr gibt es zwei Feiern: in St. Markus mit insgesamt 19 Kindern und in Liebfrauen gehen 11 Kinder zur Erstkommunion.

Unsere Kommunionkinder am Sonntag, den 23. April, 10.00 Uhr in St. Markus sind:
Benno Eisele, Pasquale Cortese, Maria Parisi, Martina Cavalera, Tamara Gussnig, Leonie Huta, Aaron Huta, Romeo Musa, Rebecca Uet...

..lesen Sie hier weiter


Einladung zur Blütenwanderung

am Sonntag, 23.04.2017

12.4.2017 - OGV Krummwälden e.V. Blessing

Gemeinsam wollen wir wieder hinaus in die Natur und schauen, was uns der Frühling so alles bietet. Hierzu treffen wir uns am
Sonntag, 23.04.2017 um 13.30 Uhr beim Dorfgemeinschaftshaus.
In diesem Jahr führt uns der Weg anlässlich der Blütenwanderung zunächst über die Kapfhöfe zu den Kleingartenanlagen am Klingengraben. Dort wird uns eine Obstbaumsachverständige verschiedene Informatione...

..lesen Sie hier weiter


Musik liegt in der Luft – Musizieren mit 1.000 Takten

11.4.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth

Unter dem Motto „Musizieren mit 1.000 Takten“ startete im Altenzentrum St. Elisabeth am Montag, 10.04.20174 eine neue Veranstaltungsreihe, die federführend von dem Mitarbeiter Fabian Maunz im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres durchgeführt wird.

Auf dem Wohnbereich St. Klara 1 trafen sich viele interessierte Bewohnerinnen und Bewohner um gemeinsam die schönsten Volks- und Heima...

..lesen Sie hier weiter


„Marktluft schnuppern“ – Besuch des Eislinger Wochenmarktes

04.4.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth

Für die Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth hieß es vergangenen Freitagvormittag wieder einmal „Marktluft schnuppern“. Die Bewohner machten sich unter diesem Motto zu einem Ausflug auf den Wochenmarkt nach Eislingen auf den Weg. Dieser fand erstmalig vor dem Eislinger Rathaus auf dem neu gestalteten Schlossplatz statt. Die Bewohner freuten sich sehr und waren gespannt, Neues zu entdeck...

..lesen Sie hier weiter


TSG Osterferienprogramm

31.3.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V. Steffen Schmid

Spring dich fit – Turnstunde für jedermann in der TSG 1873 Eislingen

Die TSG Eislingen lädt alle Kinder am 11.04.2017 recht herzlich in das Sportzentrum der TSG (Weingartenstr. 93) ein um gemeinsam eine hüpfende Zeit zu verbringen. Hierfür werden die Großtrampoline, die Minitramps und die Sprungbretter in der Halle aufgebaut.

Unterteilt wird altersgerecht in drei Gruppen, die 4-5 jä...

..lesen Sie hier weiter


Mitgliederversammlung 2017

Entscheidung über einen neuen Vereinsnamen

17.3.2017 - Eislinger Marketing e.V. Detlev Nitsche

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in den Räumen der Eislinger Kreissparkasse stand eine wichtige Entscheidung im Vordergrund, über die im Rahmen von Satzungsänderungen abgestimmt wurde.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der erste Vorsitzende Eugen Heilig die Anwesenden. Neben den Mitgliedern nahmen auch Oberbürgermeister Klaus Heininger und die Koordinatorin für das Innensta...

..lesen Sie hier weiter


Vor 60 Jahren wurden die Römischen Verträge unterzeichnet

Eislinger Grüne wünschen Europa-Beflaggung beim Rathaus

09.3.2017 - Die Grünen Eislingen Holger Haas

Die Unterzeichnung der Europäischen Verträge vor fast 60 Jahren gilt als Geburtsstunde der Europäischen Union. Die Eislinger Grünen haben nun im Stadtrat angeregt, anlässlich des 60. Geburtstages der EU zumindest den Rathausplatz europäisch zu beflaggen. „Die EU hat uns 60 Jahre Frieden und Wohlstand gebracht“, so Holger Haas. „Wir wollen ein Zeichen setzen für Europa und gegen dieje...

..lesen Sie hier weiter


NABU: der Waldkauz ist Vogel des Jahres. Auch im Kreis Göppingen weit verbreitet

09.3.2017 - NABU Naturschutzbund Holger Haas

Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU für 2017 den Waldkauz zum Jahresvogel gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume mit Höhlen im Wald oder in Parks geworben werden. Der Bestand des Waldkauzes in Deutschland beträgt laut dem Atlas deutscher Brutvogelarten 43.000 bis 75.000 Brutpaare und wird langfristig als stabil eingeschätzt. Im Landkreis Göppingen wird der Bestand ...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag Liebfrauen

am Donnerstag, 9. März um 14:00 Uhr

07.3.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag im Gemeindesaal der Liebfrauenkirche.
Zum Thema 'Gesundheit' ist der Besuch von Apothekerin Frau Ziegler geplant. Sie wird uns, nach der gemütlichen Kaffeerunde, über Globuli informieren.



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=2008_1167 Togo: Eine Reise in ein sehr fernes Land / Benefizlauf und Projekttage am EKG - eislingen-online 22.7.2008 ]