zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Auch das Nirwana nicht ohne Kaffee

Kaffeehausliteratur mit Tina Stroheker und Gerd Kolter im Café 'Da Damiano'

30.11.2008 - Rainer Werner

 

Wie das? Kaffeehausliteratur in der Provinz? Eislingen das Berlin der Zwischenkriegszeit, aus dem Erich Kästner im Juli 1931 seiner Mutter schrieb, dass er gerade täglich im 'Leon' sitze und sich von der Sonne bescheinen lasse? Oder gar Wien, wo einst ganze Seilschaften literarischer Einzelkämpfer von Polgar über Werfel bis Hofmannsthal einen Großteil ihrer Abende im 'Herrenhof' oder im 'Central' verbrachten?
In den Metropolen gewachsene Traditionen - im Filstal zumindest ein versuchsweiser Einzelfall. Aber ein ausgesprochen gelungener. Und wer sonst als Tina Stroheker und Gerd Kolter könnten das Experiment gewagt haben, literarisch Feinsinniges bei Kaffee und Kuchen unter die Leute zu bringen?!
Kein passives Zuhören wie im Vortragssaal. Man führt genüsslich die Cappuccino-Schale zum Mund, während Peter Altenberg gerade das Kaffeehaus als letzten Ausweg vor dem Selbstmord entdeckt. Oder man versucht zu einem Aufruf zur Rettung bedrohter Kaffeehäuser mit dem etwas festen Randstück seines Apfelkuchenszurechtzukommen. Manches lenkt etwas ab, aber vieles passt genau hierher. Man spürt förmlich, wie einiges genau dort entstanden sein muss, wo es jetzt angeboten wird, nämlich mitten im wirklichen (Kaffeehaus-)Leben.

Wien als Zentrum

Natürlich steht Wien im Mittelpunkt, keine Frage. Die Stadt, in der es laut Otto Friedländer viele tausend Kaffeehaussüchtige gibt, weit mehr als Alkoholiker oder Morphinisten. Männer, die vor ihren Familien, ihren Frauen in ihren Klub fliehen, der sie weder durch Statuten und Affären, noch durch ein Ehrengericht einzuengen versucht. Auch wenn es heiß und rauchig ist, es zu Türen und Fenstern hereinzieht und die Sessel hart und unbequem sind.
Wem es um das Getränk Kaffee geht, dem eröffnet Friedrich Torberg die schier unerschöpfliche Palette von Möglichkeiten, wobei selbst die Gefäßformen eine Rolle spielen, in denen die zahllosen Sorten mit ihren Abwandlungen und Nuancierungen serviert werden. Der Kellner Hermann im 'Herrenhof' soll einst eine Lackierer-Farbskala bei sich getragen haben, aus der sich der Gast die Tönung seines 'Großen Braunen' aus zwanzig Abstufungen aussuchen konnte.
Vom 'Kaffeehaus als Wille und Vorstellung' schreibt Hans Weigel. Joseph Roth beobachtet die lautlosen Handbewegungen der hemdbrustblanken, scheitelglänzenden Cottage-Kellner, deren Finger auf Gummiabsätzen gehen'. Und Hermann Leopoldi kommt mit seinem 'Kleinen Café in Hernals' musikalisch zu Wort. Es geht um Stammplätze und Stammgäste (die ausschließlich vom Kellner ernannt werden, und das keinesfalls nur nach Berufsstand oder Trinkgeldhöhe), oder um die von Karl Kraus so bezeichnete 'nomadenhafte Häuslichkeit' des Kaffeehauses, ih der man zwar nicht zuhause, aber doch nicht an der frischen Luft ist.

Von Paris bis Berlin

Simone de Beauvoir und Ernest Hemingway führen in die Kaffeehausszene von Paris, Katrin Kremmler in die von Budapest, und Jaroslav Seifert, Karel Capek und Gerd Kolter (mit seinem Gedicht 'Grand Hotel Europa') nach Prag. Von Anton Kuh erfahren wir, dass er zunächst in Prag und Wien lebte, dann aber 1928 nach Berlin zog, weil er lieber 'in Berlin unter Wienern, statt in Wien unter Kremsern' leben wollte. In Berlin allerdings musste er zu Beginn der dreißiger Jahre die politische Blindheit miterleben und die braune Gefahr, die den Himmel über Deutschland verdüsterte und selbst Cafehäuser krank werden ließ. Jahre zuvor hatten sich die Literaten aus Deutschlands Metropole noch anders zu Wort gemeldet, wie Gedichte von Tucholsky, Kästner oder Benn belegten. Wolfgang Koeppens Text von 1965 eröffnete dagegen andere Perspektiven: 'Im Schatten des romanischen Hauses lag das 'Romanische Café' mit seiner Sommerterasse wie ein Schiff, verankert oder auf freier Fahrt, flott oder schon gestrandet, ein Leib aus Beton und die Maste aus Eisen, Ebbe und Flut des Geldes kam, Sturmflut der Not kam, die Armada der Automobile zog vorüber, ein Hurrikan zog auf und wuchs, Mond und Sterne der Kinoreklame gingen auf und unter.'

Zurück zum Ausgangspunkt

Mit Arik Brauers musikalischem Beitrag von der 'Jause' wurde noch einmal in Wien angeheuert, dem Ausgangspunkt dieser literarischen 'Kaffeefahrt', die über Torbergs 'Tante Jolesch' schließlich bei Ilse Aichinger im Fahrwasser unserer Tage endete. Von einem Freund des Schriftstellerphilosophen E.M. Cioran wusste sie zu berichten, für den das Kaffeetrinken der einzige Grund zu existieren war. 'Als ich eines Tages mit tremolierender Stimme den Buddhismus überschwänglich lobte, antwortete er mir: 'Das Nirwana ja, aber nicht ohne Kaffee!'

Viel Beifall für die Vortragenden, die sich aufgrund der unerwarteten Resonanz zu einer Zusatzvorstellung am 10.12. um 19.30 Uhr an gleicher Stelle entschlossen haben.
Rainer Werner

Reservierungen sind erforderlich. Tel. 07161/5045321

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 30.11.2008: 1327

zur Druckansicht

Eislingen

Fotos: Bruno Mörixbauer


Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kunstverein Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Mitte Fils-Treffen der SPD-Fraktionen:

'Mehr günstiger Wohnraum und flächensparende Bebauung geht zusammen !'

15.5.2018 - Redaktion pr

'Es darf keinen unüberbrückbaren Gegensatz zwischen mehr Wohnraum einerseits und sorgsamem Umgang mit Naturräumen andererseits geben. 'Sozial' und 'ökologisch' sind für fortschrittliche Politik keine Gegensätze. Wir als SPD-Kommunalpolitiker setzen uns in unseren Gemeinden erfolgreich dafür ein, daß wir innerörtlich Baulücken nutzen, die Kommunen nach innen entwickeln, an den Ortsrände...

..lesen Sie hier weiter


'Fahrradfieber - Wie Zweiräder die Welt erobern'

Heute war Filmpreview in der Stadthalle Eislingen

15.5.2018 - Redaktion pr

Dienstagabend in der Stadthalle Eislingen.
Das große Foyer ist mit vielen Infoständen gefüllt, die alle mit der Mobilität von Menschen mit Handicaps und Hilfen für Senioren zu tun haben.
Im Zentrum des Abends steht der Film von Hanspeter Michel, der am kommenden Montag um 15:45 uhr im SWR Fernsehen gezeigt werden wird.
In Eislingen war heute abend die Filmpreview. Der Regisseur und die H...

..lesen Sie hier weiter


Familiensporttag zum 25. Jubiläum der Kindersportschule Eislingen

15.5.2018 - TSG 1873 Eislingen e. V.

Der Startschuss für das Erfolgsmodell Kindersportschule (KiSS) fiel im Jahr 1993. Als erster Verein im Landkreis Göppingen, wurde 1997 die KiSS der TSG Eislingen mit dem Prädikat 'anerkannte Kindersportschule' vom Landessportbund Baden-Württemberg e.V. ausgezeichnet. Somit feiert die Kindersportschule der TSG 1873 Eislingen e.V. am Sonntag, 10. Juni 2018, mit einem Familiensporttag ihren 25. ...

..lesen Sie hier weiter


„ Mensch denk doch mal nach …“

dein Handygespräch am Steuer könnte das letzte sein!

11.5.2018 - Karl-Heinz Hild

„ Mensch denk doch mal nach …“ – dein Handygespräch oder die Nachricht am Steuer oder auch auf dem Gehweg könnte die/das letzte sein!


Alle wissen es – jeder denkt ich kann es ja. Was soll da schon passieren?
Eine Nachricht schreiben, das Fahrziel ins Navi eintippen oder telefonieren: Schnell lassen sich Autofahrer am Steuer ablenken. Die meisten unterschätzen dabei die Gefa...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen in Aktion bei strahlendem Sonnenschein

07.5.2018 - Die Eislinger Selbstständigen e.V. D. Nitsche

Durchgängiger Sonnenschein kennzeichnete den verkaufsoffenen Sonntag in Eislingen. Sicher nicht nur aus diesem Grund hatten sich wieder tausende Besucher auf den Weg in die Eislinger Innenstadt gemacht.

Denn die Eislinger Selbstständigen hatten auch für diesen Sonntag wieder ein attraktives Aktionsbühnenprogramm in der Ebertstraße vorbereitet, das von der Band „Kult“ begleitet wurde. ...

..lesen Sie hier weiter


Antauchen am 28. April und Wanderung am 1. Mai mit den Seepferdle

05.5.2018 - Tauchclub Seepferdle e.V. Sabine Rüthers

Traditionell findet jedes Jahr um den 1. Mai herum das Antauchen des Tauchclubs Seepferdle statt, um die Tauchausfahrten für das neue Jahr zu eröffnen.
Dieses Mal trafen sich die Taucher bei herrlichem Sonnenschein an einem idyllischen See im Bayrischen, der mit klarem Wasser und einer Vielzahl von großen Stören, Forellen und Karpfen zu schönen Tauchgängen einlud.

Am 1. Mai dann unser ...

..lesen Sie hier weiter


AOK Gesundheitszentrum in neuem Glanz

Weitere Bilder von gestern

03.5.2018 - Redaktion pr


Frühlingsstart Geschichtspfad Süd

Samstag, 5. Mai 15 Uhr Rathausvorplatz

03.5.2018 - Redaktion pr

Nach dem ersten Rundgang auf dem Geschichtspfad Nord vor einem Monat geht es am Samstag auf Tour im Süden Eislingens. Stadtrat Peter Ritz führt von der Stele vor dem Rathaus unter anderem durch die Unterführung in Eislingens Geschichte der Brücken über die Fils, den Eisenbahnbau, den Wasen der kleinen Leute, die Weberstraße, die Römer und die Industrie am Mühlkannal Süd. Die Veranstaltun...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen in Aktion Frühjahr 2018

30.4.2018 - Die Eislinger Selbstständigen e.V. D. Nitsche

Einen frühlingshaften Strauß an Aktivitäten bieten Ihnen
die Mitgliedfirmen der Eislinger Selbstständigen e.V.
in der Aktionswoche vom 30.04 bis 05.05.2018.
und am Verkaufsoffenen Sonntag 08.05.2017 .

In der Aktionswoche erhalten Sie bei den teilnehmenden Betrieben bei einem Einkauf als Dankeschön noch eine süße Leckerei.


Die Eislinger Selbstständigen e.V. können auch in...

..lesen Sie hier weiter


Sternstunde ihres Lebens

Elisabeth Selbert und ihr Kampf für die Frauen - efa Filmabend am 8.Mai

29.4.2018 - Ulla Schöffel

Zum Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ zeigt die eislinger frauen aktion am 8. Mai um 19.30 Uhr in der Stadthalle Eislingen den Film „Sternstunde ihres Lebens“. Vor etwa 70 Jahren kämpft die SPD-Abgeordnete und Juristin Dr. Elisabeth Selbert um die Aufnahme des Satzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland. Die zie...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=2008_1275 Auch das Nirwana nicht ohne Kaffee - eislingen-online 30.11.2008 ]
1artikel_php/2008_1275.sauf---1artikel_php/2008_1275.auf