zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Visionen Eislingen 2030: Stadtrat Peter Ritz sprach über seine Vorstellungen

darüber, was in Eislingen in den nächsten Jahren notwendig sein wird

09.4.2018 - Redaktion pr

 

Bezahlbarer Wohnraum
Breite Zustimmung fand Stadtrat Peter Ritz am vergangenen Donnerstag im Roten Treff im Zeus für seine Aussage, dass in Eislingen viel mehr getan werden müsse, um bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Ritz führte aus, dass es derzeit neben vielen Bauvorhaben von Privaten nur zwei von der Stadt mit betriebene Bauvorhaben in Eislingen gibt, das Wohnprojekt an der Holzheimer Straße. Dort werden 16 Wohnungen gebaut, die wirtschaftlich schwächeren EislingerInnen und Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung zur Verfügung gestellt werden sollen. Eine weitere größere Maßnahme ist der Bau von 15 Wohnungen durch die Kreisbau Göppingen in der Ulmer Straße (östlich der Volksbank).
Ritz wies auf andere Gemeinden hin, die in viel größerem Maße im Sozialen Wohnungsbau aktiv sind, zum Beispiel die Stadt Biberach, die bereits 100 solcher Wohnungen gebaut hat und jetzt für 20 junge Familien Wohnungen zu 250 000 € bauen wird.

Barrierefreiheit, zum Beispiel für die Stadtbücherei
In den Haushaltsberatungen für 2018 hatte die SPD beantragt, alle städtische Gebäude in einem Kataster auf ihre Barrierefreiheit zu bewerten und den Sanierungsbedarf baulich und finanziell darzulegen.
Das Gebäude im vordringlichen Bedarf ist für Ritz die Stadtbücherei. Durch neue Sicherheits- und Brandschutzvorrichtungen sind die oberen Räume derzeit für Veranstaltungen nicht mehr nutzbar und Barrierefreiheit zB für Rollstuhlfahrer ist überhaupt nicht gegeben. Ritz griff eine Idee von OB Heininger auf, der 2017 bei einem Roten Treff die Idee eines Anbaus südlich der Bücherei mit einem gläsernen Aufzug hin zur Bücherei ins Spiel gebracht hat. Heininger sprach von einer „Seniorenbegegnungsstätte“ und einem „Literaturhaus“. Ritz kann sich auch gut vorstellen, dass die Musikschule in diesem Gebäude.
Barrierefreiheit muss auch in den Schulen angestrebt werden.

Sanierungsgebiete überall: Hauggelände und Lutherkirchenareal
Dass die Stadt jetzt das Hauggelände erworben hat und damit ein langjähriger Wunsch der SPD-Fraktion umgesetzt wurde, erfreut den SPD-Fraktionschef. Dass dafür das Land 3,5 Millionen Euro zur Verfügung stellen wird, umso mehr. Leider, so Ritz, hat OB Heininger diese Millionen bereits für den Bau der Mühlbachtrasse eingeplant, was nach Sanierungsrecht auf keinen Fall geht.
Der Bereich um die Lutherkirche herum könnte in den nächsten Jahren mit einem Mehrgenerationenkonzept und innovativen Konzepten bebaut werden. Die Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH hat auf den Aufruf der Stadt reagiert und für das Lutherkirchenareal ein Konzept mit Generationenwohnen, Seniorenhausgemeinschaften und Pflegeangeboten vorgelegt. Das Projekt könnte auch in das Förderprogramm „Quartier 2020 – Gemeinsam Gestalten“ des Landes Baden-Württemberg aufgenommen werden. Senioren und junge Familien sollen darin bezahlbares Wohnen ermöglicht werden.

Rückbau der Überlandstraßen
Neben dem Rückbau der überdimensionierten Hirschkreuzung müssen laut Ritz die Nordverbindung mindestens von der Kreuzung mit der Weingartenstraße zu einer innerörtlichen Straße rückgebaut werden. Der SPD-Fraktionsvorsitzende legte Pläne vor, die bereits 1992 dort einen Kreisverkehr und eine Allee in die Stadt hinein vorgesehen haben. Das Argument der Stadt: „Das Land zahlt nicht“ kann nicht benutzt werden, um nichts zu tun, so Ritz. Dasselbe gelte für den stadtgerechten Umbau der Salacher Straße. „Es ist eine Schande, wie diese Straße mitten in der Stadt vor der Christuskirche aussieht“.

20 000 000 Euro für einen Autotunnel mit 12% Steigung oder?
Die Verwaltung und die Gemeinderatsmehrheit möchte gerne die heutige Eisenbahnüberführungsbrücke durch einen Autotunnel mit 12% Steigung („Mühlbachtrasse“) ersetzen. Das würde bedeuten, dass ein „pfenniggute“ Überführung, die vor wenigen Jahren zu 60% erneuert wurde, abgerissen würde. Dieselbe Stadtverwaltung und eine Gemeinderatsmehrheit hatte vor drei Jahren die Überführungsbrücke für Radfahrer und Fußgänger öffnen wollen, Lkws wären dann nicht mehr auf der Brücke gewünscht. Durch eine durchweg geführte Begrünung der Brücke könnte ein Alleinstellungsmerkmal entstehen, das von der Eisenbahn, wie in der Stadt selbst wahrgenommen werden könnte.
„Für etwa 100 000 Euro könnte ein attraktive direkte Verbindung zwischen Eislingen-Nord und Eislingen-Süd erhalten bleiben“, meinte Stadtrat Peter Ritz. „Für 20 000 000 Euro kann in Eislingen viel Sinnvolles geschaffen werden.“

Visionen Eislingen 2030, eine realistische Alternative
Die Diskussion über die Vorschläge von Peter Ritz zeigten, dass die Visionen bei der Bevölkerung ankommen.. „Noch ist Eislingen nicht verloren“, lautete die Antwort.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 09.04.2018: 1341

zur Druckansicht

Eislingen

von Süd nach Nord mit Blick auf den Hohenstaufen, Fußgänger, Radfahren, eine Spur Pkw


Eislingen

von Nord nach Süd, Fußgänger, Radfahrer, eine Spur Pkw

Eislingen

Highline Park NYC

Eislingen

Highline Park NYC

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): SPD Eislingen - Stadt Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Wir wollen wachsen: Die Eislinger Grünen haben ihre Gemeinderatsliste nominiert.

19.3.2019 - Die Grünen Eislingen Holger Haas

Von der Pädagogin bis zum Industriekaufmann, vom Geschäftsführer bis zur Ärztin sei die Liste kompetent, ausgewogen und über alle Generationen hinweg besetzt.
Auf die vorderen Plätze wurden nominiert: die Sozialpädagogin Ulrike Haas und Lothar Weccard, ehemals Lehrer an der Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule. Die persönliche Referentin im Landtag Ayla Cataltepe tritt auf Platz 3 an,...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Fechter gewinnen Silber und zweimal Bronze bei den Deutschen Meistersc

19.3.2019 - TSG Fechten

Bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven am vergangenen Wochenende in Nürnberg konnten die Fechter der TSG Eislingen wieder einmal ein tolles Ergebnis erzielen. Im Einzel konnte Ann-Sophie Kindler eine Bronzemedaille gewinnen. Die Herrenmannschaft sicherten sich einmal den Titel des Deutschen Vizemeisters und die Damenmannschaft sicherte sich die Bronzemedaille.
Am Samstag konnte Ann-Sophi...

..lesen Sie hier weiter


Italienische Impressionen

Konzert des Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen.

16.3.2019 - Evelyn Kuhn / Martin Dworak

'Die Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen'
Platon, griechischer Philosoph, 427-437 v.Chr.

Italia - Mi amore!
Lassen Sie sich nach Bella Italia entführen und genießen Sie einen klangvollen musikalischen Spaziergang durch die engen Gassen von Venedig, an der Meeresbucht von Neapel und hoch au...

..lesen Sie hier weiter


Lesung mit Heidi Rau im Altenzentrum St. Elisabeth

12.3.2019 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

„Das fängt ja heiter an“
Lesung mit Heidi Rau im Altenzentrum St. Elisabeth

Am Faschingsdienstag war Frau Heidi Rau mit einer Lesung zu Gast im Altenzentrum St. Elisabeth. Im Gemeinschaftsraum des Wohnbereiches St. Anna warteten die Bewohnerinnen und Bewohner gespannt auf die mitgebrachte Geschichte.

Für die Lesung hatte Frau Heidi Rau passend zum Höhepunkt der Faschingszeit die Ge...

..lesen Sie hier weiter


Dreimal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze

12.3.2019 - TSG Fechten

Letztes Wochenende fand der alljährliche Sparkassencup in Künzelsau statt. Über zwei Tage verteilt konnten unsere Fechter vom Stützpunkt Eislingen/Göppingen von Alt bis Jung einige Medaillen ergattern. Insgesamt dreimal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze wurden an diesem Wochenende erkämpft.
Am Samstag konnte sich die erste Goldmedaille Tim Weiser in U10+U11 sichern. Er setze sich im ...

..lesen Sie hier weiter


Mostprobe 2019

Nach einem Jahr Pause endlich wieder Most

13.03.2019 - Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V.

Nach einem Jahr Abstinenz durch die erfrorenen Blüten 2017 freuten sich die Mostfreunde aus Krummwälden und Umgebung auf ihren 29ten Mostwettbewerb. Im 'Superobstjahr 2018' waren die Liebhaber des schwäbischen Urgetränks besonders gefragt. Alles was Hände hatte kam zum Obst 'aufklauben'. Die Lorbeeren der vielen Arbeit konnte man nun im Dorfgemeinschaftshaus in Krummwälden bewerten lassen. ...

..lesen Sie hier weiter


Mitgliederversammlung des TC Seepferdle e.V. Eislingen am 22. Februar 2019

06.3.2019 - Tauchclub Seepferdle e.V. Sabine Rüthers

Bei der Mitgliederversammlung im Badcafe Eislingen konnte der 1. Vorsitzende des TC Seepferdle e.V. Detlev Nitsche zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßen und auf ein interessantes und ereignisreiches Vereinsjahr zurückblicken, dass sich auch in den Berichten der Sachabteilungsleiter wiederspiegelte.

Im vergangenen Jahr wurde wieder viel Zeit, Engagement und Spass in die Tauchausbildung und d...

..lesen Sie hier weiter


Närrisches Treiben im Altenzentrum St. Elisabeth

05.3.2019 - Altenzentrum St. Elisabeth Shqipe Rexhepi

Am „gombigen Doschdig“ versammelten sich die Bewohner, Kunden und Angehörige des Altenzentrums St. Elisabeth in Eislingen, um gemeinsam dem bunten Faschingstreiben beizuwohnen.
Bei Kaffee, Berlinern und Fasnetsküchle im hauseigenen Café trafen sich die Faschingsnarren. So mancher konnte dabei mit lustiger Verkleidung oder bunt geschminktem Gesicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Von d...

..lesen Sie hier weiter


Frühlingshaftes Wetter statt Schneesturm

Führung auf dem Geschichtspfad Süd löst viele Erinnerungen aus

05.3.2019 - Peter Ritz

Bei fast frühlingshaftem Wetter (nicht im Schneesturm wie im Januar) fanden sich am vergangenen Samstag so etwa 24 Personen am Rathaus ein, viele ältere EislingerInnen, die sich noch an Peter Kohut, den Zwangsarbeiter aus der heutigen Ukraine erinnern, der nach dem Krieg in Eislingen blieb und als städtischer Straßenkehrer ein alltägliches Bild in der Stadt war.
Oder warum die Weberstraße...

..lesen Sie hier weiter


Das bestbehütetste Geheimnis der katholischen Kirche

Gibt die katholische Soziallehre Antworten auf die heutige Arbeitswelt?

28.2.2019 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / M. Dworak

(gf) Norbert Köngeter, Stadtdiakon in Göppingen, sprach bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Kolpingsfamilie Eislingen und der KAB über dieses Thema.
Er sprach über die Prinzipien, die Grundwerte und die Leitsätze der katholischen, heute christlichen Soziallehre, die in vielen Päpstlichen Schreiben veröffentlicht wurden. Von Papst Leo XIII mit „Rerum novarum“ 1891, über Pius XI, P...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2018/2018_1121 Visionen Eislingen 2030: Stadtrat Peter Ritz sprach über seine Vorstellungen - eislingen-online 09.4.2018 ]
_2018/2018_1121.sauf---_2018/2018_1121.auf