zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Roter Treff zur Unterbringung von Flüchtlingen in Eislingen

10.11.2015 - Mathias Ritter

 

Passend zur aktuellen öffentlichen Debatte fand der traditionelle politische Stammtisch des Eislinger SPD Ortsvereins diesen Monat im Zeichen der Flüchtlingsproblematik statt. Beim Bericht von Stadtrat Peter Ritz (SPD) standen die Situation Eislingens und konkrete Maßnahmen für die Zukunft im Vordergrund.

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den Ortsvereinsvorsitzenden Hans-Ulrich Weidmann ergriff der für diesen Abend vorgesehene Referent Peter Ritz das Wort. Passend zum Thema des Abends kam dieser direkt von einer Sitzung des Asylpatenkreises. Gleich zu Beginn legte er die aktuellen Zahlen auf den Tisch. Eislingen beherberge momentan 72 Flüchtlinge, die sind in der Teckstraße 1, einem zweistöckigen Gebäude, und einer Wohnung in der Ulmer Straße untergebracht seien. Für das Gebäude in der Teckstraße habe die SPD-Fraktion im Eislinger Gemeinderat schon lange Verbesserungen beantragt. Bisher sei es gelungen dort nach Geschlechtern getrennte Duschen einzurichten. Bei wachsendem Andrang seien weitere Verbesserungen nötig, vor allem Rückzugsräume für Frauen. Nach einem Bericht des Landratsamtes in einer Eislinger Gemeinderatssitzung seien im Kreis Göppingen momentan 1200 Flüchtlinge untergebracht. Diese Zahl solle im Laufe des nächsten Jahres auf 4200 steigen, was bedeuten würde, dass Eislingen dann 334 Flüchtlinge unterbringen müsse. Es sei klar, dass bei einem derartigen Anstieg eine Erweiterung der Kapazitäten der Stadt notwendig seien. Momentan sei eine Einrichtung auf dem ehemaligen Gelände der Firma Scheller Cosmetics geplant. Hier herrsche aber noch keine Klarheit. Es müsse mit allen Anliegern gesprochen werden. Zur Organisation habe der Oberbürgermeister Klaus Heininger die Einrichtung einer Taskforce aus Sozialamt, Asylbetreuern und anderen Beteiligten geplant. Als mögliche Alternativorte nannte Ritz eine Unterbringung beim Stadion, beim Wasserwerk oder in der Rosensteinstraße. Im Falle von Neubauten sei es notwendig diese so anzulegen, dass sie später auch als Wohnungen nutzbar seien, denn die eigentliche Schwierigkeit komme erst nachdem die Anträge der Menschen bearbeitet und genehmigt worden seien, denn dann würden sie auf den Wohnungsmarkt drängen. Daher sei es bereits jetzt nötig sozialen Wohnungsbau zu fördern, denn Wohnraum müsse für alle Bürger erreichbar und bezahlbar sein. Deshalb plane die SPD-Gemeinderatsfraktion den sozialen Wohnungsbau in ihrer Haushaltsrede für nächstes Jahr zu platzieren. An dieser Stelle lobte Ritz die aktuelle Arbeit der Landesregierung. Diese beginne jetzt nicht nur mit der Förderung sozialen Wohnungsbaus, sondern es sei ihr auch sehr gut gelungen den aktuellen Flüchtlingsstrom abzuwickeln. Sie habe es geschafft die Erstaufnahmekapazität innerhalb eines halben Jahres von 900 auf 23000 zu erhöhen. Außerdem sei es gelungen die Organisation in den Erstaufnahmestellen erheblich zu verbessern. So verbringe ein Flüchtling momentan nur 2 Tage, statt wie bisher 3 Monate, dort. Außerdem sei es nach aktuellem Stand möglich Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern direkt aus den Erstaufnahmestellen in ihre Heimat zurückzuschicken.

Die zur Zeit eintreffenden Flüchtlinge seien zum überwiegenden Teil nicht aus sicheren Herkunftsländern. Sie stammten laut Ritz vor allem aus dem Irak, aus Syrien, Afghanistan und Eritrea. Diese Menschen hätten eine Bleibeperspektive. Daher seien ab jetzt vor allem Sprachkurse und andere Integrationsmaßnahmen notwendig. Das Arbeitsamt biete Deutschkurse für Menschen aus den genannten Herkunftsländern an. Die Stadt Eislingen biete zusammen mit der VHS dreimal pro Woche Anfängerkurse an, die dann in Göppingen mit Integrationskursen fortgesetzt werden könnten. Laut Ingrid Held sei es wichtig, dass parallel zu diesen Kursen eine Kinderbetreuung angeboten werden, damit geflohene Frauen die Kurse ohne Probleme besuchen könnten. Laut Hans-Ulrich Weidmann biete der AWO Kreisverband parallel zu seinen Kursen eine Kinderbetreuung an.
Laut Held sei die Bildungssituation der geflohenen Frauen oft problematisch, manchmal bis zum Analphabetismus. Laut Ritz sei dies bei den syrischen Flüchtlingen nur in seltensten Fällen so. Aus Syrien käme momentan vor allem ein gut ausgebildete Oberschicht. Bei den geflohenen Kindern sei das Bildungsniveau stark schwankend, vor allem bei Kindern fortgeschrittenen Alters erwschere dies eine Integration in das Schulsystem. Doch es gebe auch viele Beipiele von Kindern, die nach anfänglichen Sprachproblemen schnell auf die Realschule oder sogar auf das Gymnasium gingen.
Die Vorbereitungsklasse an der Silcherschule laufe sehr gut. Die ersten Kinder könnten bereits in den normalen Unterricht integriert werden. Für solche Aufgaben seien neue Lehrerstellen notwendig. Hier habe das Land Baden-Württemberg bereits Stellen geschaffen, doch es sei wegen des aktuellen Lehrermangels schwierig diese vollständig zu besetzen.

Neben diesen offiziellen Maßnahmen sei auch die ehrenamtliche Betreuung der Flüchtlinge enorm wichtig. Hierzu gebe es in Eislingen den Asylpatenkreis, der ausgehend von anfänglich 15 Personen immer weiter wachse. Bei dieser Betreuung gehe es um Hilfe bei Behördengängen, bei Einkäufen und vor allem um einen Ansprechpartner, der mit den Flüchtlingen deutsch spricht. Neben diesen Einzelbetreuungen gibt es in Eislingen noch das Cafe Asyl, das bisher Dienstags von 14 Uhr bis 17 Uhr im Talx stattfand und ab jetzt wegen Platzmangel zur selben Zeit im Gemeindehaus St. Markus stattfindet. In diesem Rahmen könnte laut Ritz eine Verständigung und ein Kennenlernen von Flüchtlingen und einheimischen Bürgern stattfinden. Auf diese Weise könnten viele Missverständnisse und Ängste ausgeräumt werden. Die Überfüllung des Talx mit 40-50 Personen pro Termin spreche dafür, dass es sich beim Cafe Asyl um ein Erfolgsprojekt handle.

Zum Schluss dankte Hans-Ulrich Weidmann dem Referenten Peter Ritz und bemerkte, dass zur Zeit noch viel in Schwebe sei. Doch dank der konstruktiven Zusammenarbeit von Gemeinderat und Verwaltung in Eislingen dürfe man zuversichtlich sein.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 10.11.2015: 819

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): SPD Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Roter Treff: Situation der Europäischen Union

Daniel Frey: „Im Jahr 2016 zu wenig Europa, zu wenig Union.“

07.12.2016 - Mathias Ritter, SPD Pressereferent

Der Bürgermeister der Gemeinde Wangen, Daniel Frey (CDU), wurde am 01.12. in seiner Funktion als Vorsitzender der Europa-Union im Landkreis Göppingen vom SPD-Ortsverein Eislingen als Referent zu seinem traditionellen Stammtisch, dem Roten Treff, geladen. Er rekapitulierte die Ereignisse der letzten Monate und fasste sie mit „Im Jahr 2016 hatten wir zu wenig Europa, zu wenig Solidarität, zu w...

..lesen Sie hier weiter


JU gegen Grundsteuererhöhung in Eislingen

07.12.2016 - PM Junge Union

Die Grundsteuererhöhung in Eislingen ist für die Junge Union Eislingen/Salach/Ottenbach (JU ESO) ein Anlass, um sich auch in die Debatte zwischen der CDU und den Parteien SPD, die Grünen, sowie den Freien Wählern einzubringen. Die CDU ist gegen weitere Grundsteuererhöhungen ab 2018, da sie der Meinung ist, dass die Stadt Eislingen vorzugsweise durch Einsparen statt durch höhere Steuern haus...

..lesen Sie hier weiter


Imposante Eindrücke von der Großbaustelle

Vertreter der Kornberggruppe besuchten die Baustelle der Schnellbahntrasse

30.11.2016 - Pressemitteilung Wasserversorgung Kornberggruppe

Mitglieder der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kornberggruppe (mit Sitz in Eislingen) nutzten vergangene Woche die Möglichkeit, die Baustelle der Schnellbahntrasse Wendlingen (bzw. Flughafen Stuttgart) – Ulm der Deutschen Bahn (DB) zu besichtigen. Nachdem die Wasserfassung des Zweckverbandes im Oberen Filstal durch die Baumaßnahme der Bahn berührt ist, gab es einen ko...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Frauenaktion zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

25.11.2016 - PM efa

Über 100.000 Frauen werden laut Bundeskriminalamt pro Jahr Opfer von Gewalt in ihrer Partnerschaft, darunter am häufigsten durch vorsätzliche einfache Körperverletzung. Aber auch Bedrohung, Stalking, bis hin zum Mord und Totschlag in immerhin 331 Fällen im Jahr 2015. Das Tragische ist, dass die Betroffenen selbst ihre Situation häufig als ausweglos empfinden. Das darf nicht sein!
Der 25. N...

..lesen Sie hier weiter


Grundsteueranpassung: „Unterm Strich wird der Bürger entlastet“

Stadtverwaltung begründet die Notwendigkeit der moderaten Grundsteueranpassung

23.11.2016 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Im Rahmen der Haushaltsberatung 2017 hat die Verwaltung dem Gemeinderat eine moderate Anpassung der Grundsteuerhebesätze A und B um jeweils zehn Punkte vorgeschlagen. Anlass ist insbesondere der Umstand, dass die Stadt in den vergangenen Jahren in großem Umfang in den Ausbau der Betreuungsangebote in Kindertagesstätten, Schulen und im Jugendbereich investiert hat und an den Kosten des laufende...

..lesen Sie hier weiter


Bewegende Fluchtberichte wurden erzählt – Unterschiedliche Ursachen und Nöte

16.11.2016 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Flüchtlinge, die zu unterschiedlichen Zeiten und aus unterschiedlichen Gründen ihr Heimatland verlassen haben, berichteten vergangene Woche bei einer Veranstaltung in der Eislinger Stadthalle über ihr Schicksal und ihre zum Teil auch traumatischen Erlebnisse. Die „Flüchtlingsbiografien“ waren Bestandteil der Eislinger „Wochen der Vielfalt“, die diese Woche zu Ende gehen. Dankenswerter...

..lesen Sie hier weiter!


Die Jugend plant mit - 1. Eislinger Jugendkonferenz am 24.November 2016

Mehr Mitspracherecht für die Jugend

15.11.2016 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die Stadt Eislingen lädt zur 1. Eislinger Jugendkonferenz im Jugendhaus Talx ein. Am 24. November 2016 um 18.30 Uhr können interessierte Jugendliche für eine gelingende Jugendarbeit mitreden, mitmachen und mitgestalten.

„Zusammen die Zukunft gestalten. Die Jugend daran teilhaben lassen. Das wollen wir mit der Jugendkonferenz erreichen“, sind sich Oberbürgermeister Klaus Heininger und S...

..lesen Sie hier weiter


Roter Treff: Fahrradkonzepte für Eislingen

12.11.2016 - Mathias Ritter - SPD Pressereferent

Am 03.11.16 um 20 Uhr berichtete Stadtrat Peter Ritz beim traditionellen Stammtisch des SPD-Ortsvereins Eislingen über die aktuelle Situation für Fahrradfahrer in der Gemeinde und über Fahrradkonzepte der Stadt.

Dabei betonte Ritz die in den letzten Jahren entstandenen Fahrradspuren auf größeren Ortsstraßen und die Sanierung der Filsstraße, die jetzt eine angenehme, aber leider keine sc...

..lesen Sie hier weiter


Unterstützung für das Sachgebiet Soziales

08.11.2016 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Melanie Gaballo gehört seit November zum Team des Sachgebietes Soziales und kümmert sich künftig um die Wohngeldsachbearbeitung in Eislingen. Gemeinsam mit Christina Szalontay ist sie Ansprechpartnerin für die Eislinger Bürgerinnen und Bürger bei Fragen rund um das Thema Wohngeld und Lastenzuschuss.

Nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungswirtin ist Melanie Gaballo der Kommunalverwaltung im...

..lesen Sie hier weiter


Stabsstelle Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung neu besetzt

08.11.2016 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Thea Heinzler hat mit Beginn des Monats November die Stelle im Bereich Stadtmarketing von Sebastian Vetter übernommen.
Die Grundlagen für ihren Berufsstart hat sie mit dem Studium zum Bachelor of Science Raumplanung an der Technischen Universität Kaiserslautern geschaffen und im Masterstudiengang Stadt- und Regionalentwicklung vertieft. Für ihre Bachelorarbeit erhielt sie den Förderpreis d...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

08.12.2016 - Harald Kraus:
Zum Bericht zur Fertigstellung der Schloßstr.

20.11.2016 - Rolf Riegler:
Einladung zur Koordinierung und Abstimmung der Vereinstermine 2017

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_474 Roter Treff zur Unterbringung von Flüchtlingen in Eislingen - eislingen-online 10.11.2015 ]