zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Ein besonderer Gottesdienst in der Christuskirche am Sonntag 'Judika'

mit einem besonderen Gast: Prof.Dr.theol.Konrad Klek aus Erlangen

17.4.2017 - Christuskirche

 

Hier in Eislingen ist Prof. Dr. Klek kein Unbekannter: er gestaltete vor einigen Jahren einen Gottesdienst an Epiphanias zum Thema „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ und musizierte mehrmals bei Konzerten an der Link-Orgel. Konrad Klek eröffnete seine Liedpredigt mit einer Choralbearbeitung zum Lutherchoral „Ach Gott vom Himmel sieh darein (Psalm 12)“ (Evang. Gesangbuch 273) aus dem Jahr 1524. Martin Luther, unser Reformator, hatte nun auch einen sprachlich aussagekräftigen Text zu diesem Psalm geschrieben und dazu die Melodie, ziemlich ungewöhnlich, doch dann eingängiger, je öfter man sie singt. In den Psalmen hört man nicht nur ein „Halleluja“, sondern – wie Prof. Klek ausführte – einen lauten und deutlichen „Schrei“ zu Gott über die menschliche Gottverlassenheit. Das genannte Lied könnte durchaus als „Protestsong“ bezeichnet werden.

Sodann leitete Prof. Klek zum zweiten Choral „Aus tiefer Not schrei ich zu Dir“ über (Evang. Gesangbuch 299). Der Text stellt den Bußpsalm 130 dar, ein herausragender Text mit seiner schönen Melodie – am Anfang gleich der Quintfall mit den Tönen h‘, e‘, h oder die Schlusswendung des cantus firmus zur Textstelle „Wer kann Herr vor Dir bleiben“? Die Demut des sündigen Menschen, der nur durch Gottes Gnade und Gunst existieren kann, wird in der zweiten Strophe unseres Reformators ausgedrückt. „Bei Gott ist keine Obergrenze“ führte Konrad Klek zur Strophe fünf aus. „Luther dichtet die Psalmworte als Christuszeugnis“ fuhr er schließlich fort: „Bei Gott ist vielmehr Gnade“ war und ist ein zentrales reformatorisches Anliegen.“

Als dritten Lied-Schwerpunkt stellte Prof. Klek den eher unbekannten Choral Martin Luthers vor: „Mitten wir im Leben sind“ (Evang. Gesangbuch 518). Dieser Text mit seiner recht langen Melodie stammt aus Salzburg aus dem Jahr 1456 und die Grundlage bildete ein „Antiphon“ (also ein Leit- oder Kehrvers) zum eben genannten Text. Dabei spricht Martin Luther existenzielle Grundbefindlichkeiten des Menschen nicht nur für die damalige Zeit an; also etwas zeitlich immer Gültiges! Alle Choräle, mit Ausnahme von „Ein feste Burg ist unser Gott“ sang die Gottesdienst-Gemeinde unter der fachkundigen Anleitung von Prof. Klek a capella – also unbegleitet.

Als musikalischen Schlusspunkt präsentierte Prof. Klek als versierter Kirchenmusiker die klangkräftige Choralbearbeitung von Johann Georg Herzog (1822-1909) – er wirkte auch in Erlangen - zu „Ein feste Burg ist unser Gott“ mit Einleitung und exzellent gespielter Fuge.

Eckhart Naumann

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 17.04.2017: 884

zur Druckansicht

Eislingen

Konrad Klek an der Orgel der Christuskirche


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Christuskirche -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Chorkonzert „de angelis“: Engelschöre a cappella

Sonntag, 11. März 2018, 18 Uhr, Christuskirche Eislingen

24.2.2018 - Christuskirche

Am Sonntag, 11. März 2018, ist der Philharmonia Chor Stuttgart wieder zu Gast in der Christuskirche Eislingen. Unter der Leitung von Johannes Knecht gestaltet das renommierte Ensemble einen Abend mit Engelschören, darunter bekannte und seltener gehörte Melodien von Mendelssohn, Buchenberg, Schubert, Dubra u.a.
Das Konzert beginnt um 18 Uhr. Karten an der Abendkasse (10 € Erw., Schüler+Stu...

..lesen Sie hier weiter


Seniorenfasching der Christuskirchen-Gemeinde

Beschwingter Nachmittag im Gemeindehaus

12.2.2018 - Christuskirche

Pfarrer. i. R. Uli Lauterbach begrüßte am vergangenen Donnerstag die Narrenschar im bunt geschmückten Gemeindesaal.
Die Andacht als Büttenvortrag hatte „Freude“ zum Thema. „Wo Freude machen Freude macht, da wird im Himmel auch gelacht“. Gerhard Voith mit seinem Akkordeon unterhielt die Gäste während des Kaffeetrinkens mit seiner Musik. Danach gab es kein Halten mehr, es wurde gesun...

..lesen Sie hier weiter


Pfarrerkabarett 'Pfaffenpfeffer' – Außer Spesen nichts gewesen

(allerletzte) Aufführung in der Christuskirche Eislingen, So, 4.3.2018, 19 Uhr

04.2.2018 - Christuskirche

Pfarrerkabarett 'Pfaffenpfeffer' – (allerletzte) Aufführung in der Christuskirche Eislingen am 4. März 2018, 19.00 Uhr
Mehr als zwei Jahre hat das Pfarrerkabarett des Evangelischen Kirchenbezirks Göppingen sein Programm zum Reformationsjubiläum 'Außer Thesen nichts gewesen?' gespielt, davon neun Mal im Raum Göppingen/Geislingen. Aufgrund der großen Nachfrage wird die (nun wirklich aller...

..lesen Sie hier weiter


Katholischen Kranken- und Wohlfahrtspflegeverein St. Markus e.V. geehrt

02.2.2018 - Hans-Ulrich Weidmann

Am Dienstag,den 23.01.2018,ehrte die Volksbank Göppingen den Katholischen Kranken- und Wohlfahrtspflegeverein St. Markus e.V. aus Eislingen für die SO-jährige Mitgliedschaft in der Genossenschaft der Volksbank.

Im Januar 1968 trat der Krankenpflegeverein der damaligen Eislinger Bank bei und pflegt diese Mitgliedschaft bis heute.

Manfred Geiger, Firmenkundenberater der Volksbank Göppinge...

..lesen Sie hier weiter


Werner Dannemann und Opera Nova – Konzert am Sonntag, 28.01,2018

Stilistische Vielfalt in der Christuskirche Eislingen

01.2.2018 - Christuskirche

Bei verschiedenen Gelegenheiten, sowohl in der Christuskirche als auch im St. Jakobus-Kirchlein zu Krummwälden konnte man sich in den letzten Jahren ein umfassendes Bild der Gruppe machen. Seit ihrer Gründung 1998 hat sie sich immer wieder stilistisch gewandelt, davon konnten sich die zahlreichen Besucher beim Konzert am vergangenen Sonntag, 28. Januar 2018, in der Christuskirche Eislingen übe...

..lesen Sie hier weiter


Jahresversammlung mit Wahlen - Chor der Christuskirche Eislingen/Fils

29.1.2018 - Christuskirche

Vor Wiederaufnahme der Chorproben 2018 trafen sich die Sängerinnen und Sänger zum Rückblick auf 2017 und Vorschau und Planung für 2018. Die Vorsitzende Ingrid Sing gab nach Begrüßung und Eingangslied eine Übersicht zum Mitgliederstand. Es war ein Todesfall und ein Neuzugang zu verzeichnen. Der verstorbenen Sängerin Dr. Ulrike Preuninger wurde in einer Schweigeminute gedacht. In die Gedenk...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag am 11.01.2018 zur neuen Jahreslosung aus Offenb. 21,6

„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst'

13.1.2018 - Christuskirche

„Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Offenbarung 21.6
Pfarrer i. R. Ulrich Lauterbach begrüßte die Gäste und den Pianisten des Nachmittages, Eckhart Naumann. Nach dem Lied „Jesus soll die Losung sein“ berichtete Ulrich Lauterbach von einem Getränkehersteller, dessen Sprudel zu einem Ladenhüter geworden war. Es musste dringend ei...

..lesen Sie hier weiter


Sternsinger 2018 zum zweiten

11.1.2018 - Hans-Ulrich Weidmann Foto: Bruno Mörixbauer

Eine große Sternsingergruppe war im Süden von Eislingen unterwegs, für den guten Zweck an den Haustüren zu sammeln. Erfreulich ist, dass auch dieses Jahr wieder so viele junge Menschen sich der guten Sache verschrieben haben.


Werner Dannemann + Opera Nova in der Christuskirche, Sonntag, 28.01.2018, 18 Uhr

Ein Teil des Erlöses ist bestimmt für die Kircheninnenrenovierung

09.1.2018 - Christuskirche

Neue Werke - Neues Hören
Das Ensemble Opera Nova 2017 hat sich seit der Gründung 1998 stilistisch immer wieder gewandelt. Die Kompositionen des vor Kreativität sprühenden Gitarristen Werner Dannemann gehen trotz ihrer Komplexität ins Herz und lassen innehalten und die Klänge einatmen.
Alles bleibt im ständigen Wandel. So bewegt sich auch dieses Ensemble stilistisch immer weiter.

Blues...

..lesen Sie hier weiter


Besondere Verkündigung am 1. Adventssonntag in der Christuskirche

Kantate Nr. 61 'Nun komm der Heiden Heiland' von J.S.Bach im Mittelpunkt

13.12.2017 - Christuskirche

Am ersten Advent fand in der Eislinger Christuskirche anlässlich des neuen Kirchenjahres-Beginns ein besonders reichhaltiger Gottesdienst in theologischer und kirchenmusikalischer Hinsicht statt.
Gleich anfangs erklang die „Ouverture“ aus Johann Sebastian Bachs Kantate Nr. 61 „Nun komm, der Heiden Heiland“. Deren Text wurde seinerzeit von Bischof Ambrosius von Mailand (339-397) auf den ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2017/2017_1233 Ein besonderer Gottesdienst in der Christuskirche am Sonntag 'Judika' - eislingen-online 17.4.2017 ]
_2017/2017_1233.sauf---_2017/2017_1233.auf