zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Bewegende Schicksale über Flucht, Vertreibung und Ankommen

30.11.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

 

In der Vortragsreihe „Meine Wurzeln“ erzählten Käthe Fux und Waqar Masood, was sie in ihrem jeweiligen Heimatland erlebt haben. Im Mittelpunkt ihrer Berichte stand vor allem, wie sie vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten und wie sie die Herausforderungen bewältigten, um sich hier eine neue Heimat und Existenz aufzubauen. Die Besucher wurden mit kleinen traditionellen Köstlichkeiten aus den beiden unterschiedlichen Heimatorten verwöhnt, die auch für beide Hauptpersonen eine Erinnerung an die vergangen Tage war.

„Alles war anders als heute“, mit diesen Worten eröffnete Seniorenberaterin Heide Daiss die dritte Veranstaltung unter dem Motto „Meine Wurzeln“, die sie zusammen mit Christina Szalontay (Fachbereich Soziales / Stadt Eislingen) moderierte. Im ersten Teil erzählte Käthe Fux über ihre Erlebnisse rund um den zweiten Weltkrieg. Die 96-jährige Seniorin stammt ursprünglich aus Schlesien und wuchs dort in bescheidenen aber doch behüteten Verhältnissen auf. Am 10. Februar 1945 floh die damals 23- jährige

zusammen mit ihren Eltern vor der roten Armee nach Dresden zu ihrer Tante. Dort angekommen erlebte sie die Grauen des Krieges hautnah mit. Etliche Male mussten sie vor den Luftangriffen in einen Bunker flüchten. Zum Glück war das Haus der Verwandten stabil gebaut. „Bei etlichen Schutzsuchenden stürzte das Haus über deren Köpfen ein. Das war wirklich schrecklich“, berichtete die Zeitzeugin bewegt. Nach dem Krieg wollte die Familie wieder zurück in ihren Heimatort Sagan, im damaligen Schlesien. Allerdings mussten sie mitten auf dem Rückweg feststellen, dass die Russen bereits das ganze Gebiet eingenommen hatten. Von heute auf morgen war die Familie obdachlos. Weder ein Zurück in ihre Heimat nach Sagan noch ein Zurück nach Dresden war möglich, denn dort herrschte mittlerweile ein Zuzugsverbot. Ab und an konnten sie in einem Heuschober übernachten, aber am nächsten Morgen jagten sie die Dorfbewohner wieder fort. Dadurch, dass die Familie auf der Flucht war, bekamen sie auch keine Lebensmittelkarten. Nur zwischendurch schenkten ihnen ein paar wenige Bauern Kartoffeln, die als Futter für deren Tiere gedacht war. Wochenlang hatte sich Käthe Fux morgens, mittags und abends ausschließlich von Kartoffeln ernährt. „Selbst noch Jahrzehnte später konnte ich keine mehr essen“, erzählte Käthe Fux. Die rüstige Seniorin hat ihren bewegenden Lebensweg in einem Buch festgehalten, aus dem Seniorenberaterin Heide Daiss an diesem Abend erschütternde, aber auch lebensbejahende Passagen vorlas.

Im zweiten Teil des Abends erzählte Waqar Masood aus Pakistan über seine Erlebnisse. Er und seine Familie flohen 2015 nach Deutschland. Aufgrund seiner religiösen Zugehörigkeit war ein sicheres Leben in Pakistan nicht mehr möglich. „Mehrmals wurden auf uns und unser Geschäft Anschläge verübt“,

beschreibt Masood seine Situation in Pakistan. „Mein Cousin kam bei einem dieser Anschläge ums Leben und unser Geschäft wurde durch einen Bombenanschlag vollständig zerstört.“ Masood flüchtete daraufhin zusammen mit seinem Bruder, seiner Schwägerin sowie ihren Kindern nach Deutschland, in der Hoffnung, sich hier in Sicherheit eine neue Existenz aufbauen zu können. Nach seinem Ankommen in Deutschland konnte Waqar Masood, wie viele andere Flüchtlinge auch, erst später einen Deutschkurs besuchen. Zuerst musste er abwarten, bis über seinen Asylantrag entschieden wurde. „Mir war von Anfang an bewusst, dass ich Deutsch lernen muss, wenn ich mich hier integrieren möchte“, sagte er überzeugt. Aus diesem Grund hatte er sich damals entschlossen, seinen Deutschkurs selbst zu bezahlen. Nach seiner Anerkennung konnte er einen Integrationskurs besuchen und das Erlernte vertiefen. Masood hat in Pakistan ein Bachelorstudium in Mathematik und Physik und später den Master in Finanzwesen absolviert. Sein Studium wird ihm in Deutschland aber nur als Bachelorstudiengang anerkannt. Sein großer Wunsch ist, hier noch seinen Master zu machen. Davor will er aber seine Deutschkenntnisse weiter verbessern. Seit wenigen Monaten wohnt der 28- jährige nun in Eislingen und versucht sich eine neue Heimat aufzubauen. Das ist nicht immer leicht, denn die Bürokratie ist für ihn eine große Herausforderung. Nach einem Praktikum im Altersheim absolviert er aktuell ein Praktikum beim lokalen Radiosender „Radio Fips“. Für Masood sind drei Punkte besonders wichtig, wenn man sich in Deutschland integrieren will, die er auch anderen Flüchtlingen mit auf den Weg gebe möchte: „Zuerst ist es wichtig, die Sprache zu erlernen, dann eine Arbeit zu suchen, um am Schluss der Gesellschaft wieder etwas zurückzugeben“, zählte er überzeugt auf.

TERMINVORSCAHU:
Die Vortragsreihe wird 2019 fortgeführt. Die genauen Termine können der örtlichen Presse entnommen oder auf der Homepage der Stadtverwaltung Eislingen (www.eislingen.de / Veranstaltungen) nachgelesen werden.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 30.11.2018: 476

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Stadt Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Haushalt 2019 genehmigt - Tragfähiges und solides Fundament

17.2.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart hat den zweiten doppischen Haushaltsplan 2019 der Stadt Eislingen ohne Einschränkungen genehmigt. Gleichzeitig wurden die beiden Wirtschaftspläne für die Eigenbetriebe Stadtwerke und Wohn- und Geschäftsgebäude bestätigt.

Regierungspräsident Reimer machte im Genehmigungserlass vom 14.2.2019 zur Eislinger Haushaltssituation deutlich, dass die Hausha...

..lesen Sie hier weiter


Moderne Schilder an Eislingens Ortseingängen

In der großen Kreisstadt werden Ankommende wieder in zeitgemäßem Design begrüßt

12.2.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Der Zahn der Zeit hatte an den Eislinger Ortseingängen genagt.
Seit letzten Herbst wurden deshalb die in die Jahre gekommenen Begrüßungstafeln erneuert. Die letzten Schilder an der Salacher Straße werden Ende Februar angebracht und erstrahlen dann zusammen mit drei weiteren Standorten in neuem Glanz.

Kurz nach den Sommerferien waren sie plötzlich weg, die großen Schilder an den Eisling...

..lesen Sie hier weiter


Junge Union begrüßt VVS-Vollintegration sowie Verbesserungen beim Metropolexpres

12.2.2019 - Theresa Pauli

Zwei bedeutsame verkehrspolitische Entscheidungen für den Landkreis Göppingen wurden letzte Woche gefällt. Erstens gilt ab 2021 für den Landkreis Göppingen die Vollmitgliedschaft im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVW) und zweitens wird die Bahnverbindung nach Geislingen und Ulm verbessert.
„Wir als Junge Union im Landkreis Göppingen begrüßen die Entscheidung, dass Göppingen Vol...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterin bei der Straßenverkehrsbehörde und Bußgeldstelle

10.2.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Wer ein Bauvorhaben plant und dafür öffentliche Verkehrsflächen nutzen muss oder Plakate im Stadtgebiet aufhängen möchte, kann künftig bei Nadine Bisinger die entsprechende Sondernutzungserlaubnis beantragen. Auch die Ausstellung von Parkausweisen für schwerbehinderte Menschen und die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten gehört zu ihrem vielseitigen Aufgabengebiet. Die gelernte Pharmazeutisch...

..lesen Sie hier weiter


'Mittendrin statt nur dabei'

Stammtisch der CDU Eislingen zu aktuellen Themen in der Stadt

03.2.2019 - Axel Raisch

Fragen, die das Leben der Bürger ganz direkt betreffen, werden in der Kommune entschieden. Hier werden Entscheidungen und ihre Folgen im Alltag der Bürger sichtbar. Auch die Teilnahme an Entscheidungsprozessen ist auf Ortsebene so gut möglich, wie auf keiner anderen politischen Entscheidungsebene. Schule, Verkehr, Bebauungspläne. Vieles wird auf kommunaler Ebene leidenschaftlich diskutiert. D...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Neujahrsempfang am Freitag, 25.Januar 2019

19:00 Uhr - Foyer der Stadthalle

24.1.2019 - PM SPD

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
die SPD Eislingen wünscht Ihnen und Ihren Angehörigen ein glückliches, friedliches Jahr 2019!
Sehr herzlich laden wir Sie zu unserem traditionellen Neujahrsempfang ein.
Seien Sie unser Gast am Freitag, 25. Januar 2019, 19:00 Uhr, im Foyer der Stadthalle Eislingen.
Wir freuen uns auf Austausch und Gespräche mit Ihnen. Wir sind gespannt, welche Gedan...

..lesen Sie hier weiter


Stadtverwaltung hat neue Büroräume im künftigen Mobilitätspunkt bezogen.

Musikschule, Kinder- und Jugendbüro, Integrationsstelle jetzt im Bahnhof

18.1.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Nach einer längeren Umbauphase konnte die Verwaltung der Städtischen Musikschule, das Kinder- und Jugendbüro sowie die Integrationsstelle neu renovierte Büroräume im Gebäude in der Bahnhofstraße 15 beziehen. Der Leiter der Städtischen Musikschule, Daniel Rehfeldt und das Sekretariat mit Nicole Fock, Susanne Lehmann und Tobias Friedel vom Kinder- und Jugendbüro sowie der Integrationsbeauf...

..lesen Sie hier weiter


Abschaffung der Kindergartengebühren - Am Samstag Unterschriftensammlung

In Eislingen am Samstag im Damiano von 9:00 bis 12:00 Uhr

18.1.2019 - SPD Eislingen

Die SPD in Baden-Württemberg startete ein Volksbegehren zur Abschaffung der Kita-Gebühren in Baden-Württemberg. Zur Zulassung des Antrages werden bis zum 31. Januar landesweit mindestens 10000 Unterschriften benötigt.

Wer sich über dieses Volksbegehren informieren oder mit seiner Unterschrift auf dem Weg zu mehr Bildungsgerechtigkeit in Baden-Württemberg unterstützen möchte, der kann d...

..lesen Sie hier weiter


Nicole Simnacher ergänzt das Team im Bürgerbüro

Neue Mitarbeiterin im Bürgerbüro

17.1.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Aufgabenschwerpunkt von Nicole Simnacher sind alle typischen Aufgaben, die im Bürgerbüro anfallen: Bürgerinnen und Bürger können künftig bei ihr ihren Wohnsitzwechsel anmelden, einen Personalausweis, Reisepass oder ein Führungszeugnis beantragen. Ebenso werden von ihr Führerscheinanträge und ausländerrechtliche Anträge angenommen und an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Als ne...

..lesen Sie hier weiter


CDU vor Ort: Verkehrs- und Parksituation im Eislinger Südwesten

17.1.2019 - PM CDU Eislingen

Die CDU Eislingen lädt am Samstag, 19.1.19 ab 15 Uhr zu einem Gespräch vor Ort ein. Treffpunkt ist auf dem Spielplatz Alb-/Alexanderstraße gegenüber dem Platz der KSG. Von dort aus soll die Park- und Verkehrssituation im Quartier angeschaut und besprochen werden. Die CDU Eislingen freut sich auf die Teilnahme und Rückmeldung der Anwohner und interessierter Bürger.



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2018/2018_1405 Bewegende Schicksale über Flucht, Vertreibung und Ankommen - eislingen-online 30.11.2018 ]
_2018/2018_1405.sauf---_2018/2018_1405.auf